Über dem 975-jährigen Städtchen Dohna bei Dresden thront der alte Burgberg, auf dem sich einst die bedeutende Burg der von Donin erhob. Die Burg wurde 1402 von den Wettinern erstürmt und verfiel im Lauf der Zeit bis auf einige Mauern. Im Andenken daran errichteten im 19.Jahrhundert die Dohnaer Bürger den heute noch vorhandenen Wehrturm neu. Dazu kamen noch ein Vereinshaus für die Schützengilde, eine Kegelbahn und ein Festsaal. Durch alle Wirren der folgenden Jahre blieb die „Burg“ bis 1990 immer das kulturelle Zentrum der Stadt. Seit dieser Zeit liegen das Gelände und die Gebäude, erst durch ungeklärte Eigentumsverhältnisse, dann durch fehlende Nutzungskonzepte, brach.

Wir, die Eckstein-Gemeinde, wollen die Chance nun nutzen und ein Zentrum in der Stadt schaffen, das wieder für die Menschen offen ist. Mitten im Zentrum und doch ruhig gelegen mit genügend Platz für Abenteuer mit Gott.

Back to top